Was die Ordensspitäler leisten

Das Orthopädische Spital Speising ist — genau so wie die vier weiteren Fachkliniken der Vinzenz Gruppe in Wien — ein Ordenskrankenhaus. In Wien gibt es neben den Vinzenz-Gruppen-Spitälern noch zwei weitere Ordensspitäler. Sie alle paaren hohe medizinische Kompetenz mit christlicher Verantwortung.

Die Bedeutung der Ordensspitäler für das Gesundheitswesen, und damit die Versorgung der Bevölkerung, ist immens: Insgesamt steht jedes fünfte Wiener Spitalsbett in einem Ordensspital.

An einer Pressekonferenz wurde kürzlich über die Leistungen der Ordensspitäler in Wien Bilanz gezogen. Es ist eine Bilanz, die sich durchweg sehen lassen kann.

Hier Auszüge aus den Fakten:

2018 behandelten Wiens Ordensspitäler...

  • 109.265 Patientinnen und Patienten stationär, das sind mehr als 20 Prozent der stationären Patienten;
  • 28.287 Patienten tagesklinisch, sowie
  • 344.404 Patienten ambulant.

Mit 4.860 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind die Ordensspitäler ein bedeutsamer Arbeitgeber und Ausbildner.

Nach Berufen aufgeschlüsselt (Vollzeit) arbeiteten 2018...

  • rund 654 Ärztinnen (300) und Ärzte;
  • 1.400 Pflegepersonen;
  • 361 Personen in der Verwaltung, sowie
  • 162 medizinisch-technische und
  • 402 sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

für die sieben Wiener Ordensspitäler.

In Wiens Ordensspitälern sind 26 hauptamtliche und 37 ehrenamtliche Seelsorger beschäftigt.

Related Links:

Wenn Sie mehr über die Ordensspitäler in Wien erfahren wollen, klicken Sie sich hier weiter:

>> Vinzenz Gruppe

>> Wiener Ordensspitäler